Siebträgermaschinen: Systeme für Ihr Zuhause oder Ihre Gastronomie

Das Thema Siebträger auf den Punkt gebracht:
  • Der perfekte Espresso gelingt nur mit viel Erfahrung und einem gut eingestellten Siebträgersystem.

  • Wichtig: Sind vernünftige Komponenten verbaut? Ist die Maschine in der Lage, einen richtig guten Kaffee herzustellen? Nur wenn wir beide Fragen mit »Ja« beantworten können, findet das Gerät den Weg in unser Sortiment.

  • Hinweis: Sind Sie sich nicht sicher, ob eine Siebträgermaschine das Richtige für Sie ist? Schauen Sie doch mal in unsere Videoreihe.

Sie haben Fragen zu einem Siebträger?

Wir beraten Sie gerne! Bitte vereinbaren Sie in jedem Fall einen Beratungstermin (vor Ort, über Videochat oder Telefon – alles ist möglich). Nur so können sich unsere Experten genug Zeit nehmen, Ihnen unsere Maschinen vorzustellen und Sie auf Basis Ihrer individuellen Anforderungen zu beraten.

Unsere Siebträger

Produktfilter

Einsatzbereich +
Marke +
Boilerkonzept +
Pumpentyp +
Druckprofile +
Röstgrad +
Aroma +
Eignung +
Mischung +
Qualität +
Grind on Demand +
Tassenleistung +
Milchschaum +
Pulverschacht +
Wasserzufuhr +
Zubehör +
Lieferzeit +

Was ist eine Siebträgermaschine?

Eine Siebträgermaschine ist eine klassische Espresso-Maschine. Sie erhitzt Wasser auf die optimale Temperatur mithilfe verschiedenster Technologien. Anschließend führt meist eine elektrische Pumpe einen gewissen Druck über die Brühgruppe zum Siebträger. In diesem Siebträger befindet sich der Kaffee, der idealerweise kurz zuvor gemahlen wurde. Durch den Mahlgrad, die Pumpenart und den eingestellten Pumpendruck lässt sich die Fließgeschwindigkeit und Extraktionszeit beeinflussen, was wiederum direkten Einfluss auf den Geschmack des Kaffees hat.

Aus diesen wenigen Worten wird deutlich, wie wichtig eine separate Kaffemühle für dieses Konzept ist, vorzugsweise eine, die bei Bedarf mahlt. Denn der Kaffee verliert bereits nach 5 Minuten nach dem Mahlen 30 % seines Aromas. Bei einem Espresso, der in 20 bis 30 Sekunden nur 30-35 ml Flüssigkeit produziert, muss alles perfekt sein. Ein perfekter Espresso gelingt daher nur mit einem optimal eingestellten System und viel Erfahrung.

Welche Arten von Siebträgermaschinen gibt es?

  • Handhebelmaschinen: Diese wurden schon fast abgeschrieben, als die Rotations- und besonders die Vibrationspumpe entwickelt wurden. Dennoch sind sie bei Espresso-Enthusiasten nach wie vor beliebt. Die Maschine wird mit einer Feder gespannt, und die Extraktion folgt einer mechanischen Druckkurve. Dies führt zu harmonischen Ergebnissen, die trotz elektronischer Druckprofile nicht kopiert werden können – eine romantische Note bleibt unerreicht.

  • Einkreiser: Hier steht entweder Wasser oder Dampf zur Verfügung. Die Wahl eines Einkreisers ist sinnvoll, wenn Milchschaumrezepte nur sehr selten zubereitet werden.

  • Zweikreiser: Diese Maschinen bieten gleichzeitig Wasser und Dampf. Oft handelt es sich um Wärmetauscher-Systeme (HX-Heat Exchange). Der Dampf wird in einem Kessel erzeugt, der so heiß wird, dass er trocken ist und Laktose leicht in Fructose umwandelt. Dadurch entsteht die typische Süße der Milchcreme. Die Milch sollte idealerweise mit dem Dampf eines Kessels und Erfahrung geschäumt werden, um das typische Cappuccino-Erlebnis zu gewährleisten.

  • Multiboiler/ Dualboiler: Die klassischen HX-Zweikreiser weisen Schwankungen in der Abgabetemperatur auf. Deshalb hat La Marzocco den Dual Boiler entwickelt. Hier ermöglicht der unabhängige Betrieb von Dampf und Brühgruppe individuelles Aufschäumen und die gewünschte Espressotemperatur.

Seit wann gibt es Siebträgermaschinen?

Die genaue Entstehungszeit ist nicht ganz klar. Sicher ist jedoch, dass bereits im Jahr 1856 über mehr als 60 Maschinen berichtet wurde, die versuchten, Espresso herzustellen. Schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es Espressomaschinen, oft mit Gas oder Holz beheizt, die genug Druck bei der Extraktion erzeugten, um eine schaumige Krone, die „Crema“, entstehen zu lassen. Dies führte zur Bezeichnung „con Crema Naturale” für den Espresso.

Ab 1938, mit dem Patent von Achille Gaggia, der quasi die Handhebelmaschine erfand, begann die Entwicklung. Weitere Meilensteine waren die Rotationspumpe und die Faema E61 Brühgruppe Anfang der 60er Jahre. Die Einführung der Vibrationspumpe, die klein und kostengünstig war, ermöglichte den Einzug der Siebträgermaschine in den Haushalt. In Deutschland waren die Fokusgetränke in den 90ern „Cafe au Lait“ und Anfang der 2000er der „Latte Macchiato“. Natürlich immer begleitet von unserem traditionellen „Pot Kaffee“. Diese Produkte werden von einem Vollautomaten gut abgebildet. Erst mit dem Fokus auf den Espresso und Cappuccino, konnte der Siebträger in Deutschland zu einem Verkaufsschlager werden.

Seit Jahren liegt unser Fokus auf höchster „In Cup Qualität”. Daher freuen wir uns, dass viele Patente von z. B. La Marzocco, wie der Dualboiler, die Temperaturstabilität und der querliegende Dampfboiler, Einzug in die Welt der Haushalts-Baristas gefunden haben.

Ist ein Siebträger das Richtige für mich?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

  • Lieben Sie Espresso und Cappuccino?

  • Genießen Sie intensiv?

  • Sind Sie offen für Neues?

  • Lassen Sie sich von kleinen Rückschlägen nicht entmutigen?

  • Haben Sie Spaß am Experimentieren?

  • Kümmern Sie sich gerne um Ihre Ausrüstung?

Wenn Sie diese Fragen mit Ja beantworten können, gibt es nur eine Antwort:
JA, Sie brauchen einen Siebträger!

Häufig gestellte Fragen zu Siebträgern

Brauche ich spezielle Schulungen, um eine Siebträgermaschine zu bedienen?2023-09-18T15:36:55+02:00

Ja, es ist ratsam, Schulungen für das Bedienen einer Siebträgermaschine zu absolvieren, um sicherzustellen, dass Sie die Maschine ordnungsgemäß verwenden und hochwertigen Espresso zubereiten können. Wir bieten Ihnen hierzu individuelle Baristaguides und regelmäßige Barista Seminare an.

Welche Siebträger Marke oder Modell ist die beste?2023-10-30T18:48:56+01:00

Es gibt viele renommierte Marken von Siebträgermaschinen, darunter La Marzocco, Astoria und Sanremo. Die Wahl hängt von Ihren persönlichen Vorlieben und Ihrem Budget ab. Vergleichen Sie verschiedene Modelle, um die beste Wahl zu treffen.

Gibt es Unterschiede zwischen verschiedenen Siebträgermaschinen-Marken?2023-09-18T15:37:31+02:00

Ja, es gibt Unterschiede zwischen verschiedenen Marken und Modellen von Siebträgermaschinen. Diese Unterschiede können die Qualität des Espresso, die Benutzerfreundlichkeit, die Kapazität und die Wartungsanforderungen betreffen. Es ist wichtig, sich gründlich zu informieren und gegebenenfalls Beratung einzuholen, um die beste Wahl für Ihre gastronomische Einrichtung zu treffen.

Welche Zusatzfunktionen sind bei Siebträgermaschinen nützlich?2023-09-18T15:37:51+02:00

Zusatzfunktionen wie ein Dampfhahn für Milchaufschäumen sind bei Siebträgermaschinen äußerst nützlich, insbesondere wenn Sie Kaffeegetränke mit Milch herstellen möchten. Im gewerblichen Bereich ist der Autosteam eine hilfreiche Funktion, denn dieser sorgt für eine gutes Milchschaumergebnis. Auch eine Tassenheizung ist empfehlenswert, um den Kaffee länger warm zu halten.

Welche Art von Siebträgermaschine sollte ich kaufen?2023-09-18T15:35:04+02:00

Die Wahl der richtigen Siebträgermaschine hängt von Ihrem Bedarf ab. Wenn Sie diese gewerblich nutzen möchten, sollten Sie eine leistungsstarke und robuste Maschine in Erwägung ziehen. Für den Heimgebrauch sind kompaktere Modelle ausreichend, je nachdem, ob sie nur guten Espresso und Cappuccino trinken oder zum Hobby-Barista werden wollen. Stellen Sie sicher, dass die Maschine Ihren Platzanforderungen und Ihrem Budget entspricht.

Welche Art von Kaffee kann mit einer Siebträgermaschine zubereitet werden?2023-10-30T14:12:27+01:00

Mit Siebträgermaschinen können Sie verschiedene Kaffeegetränke zubereiten, darunter Espresso, Americano, Cappuccino, Latte Macchiato oder Flat White.

Wie pflege ich meine Duschensiebe?2023-09-18T15:23:33+02:00

Duschensiebe, die mit einer Schraube fixiert (z.B. LaMarzocco)  sind, sollte man regelmäßig rausschrauben und in Kaffeefettlöser einlegen – Wenn das Sieb aus Edelstahl ist, kann ich es auch in die Spülmaschine tun.  Wird das Duschensieb durch die Gruppendichtung fixiert, (z.B. ECM) reinige ich das Sieb sehr intensiv bei dem Austausch der Gruppendichtung oder tausche es dabei aus.

Generell sollte man die Siebe regelmäßig austauschen, da sie durch das dauernde Eindrehen der Filterträger auch mechanisch beschädigt werden.

Aus der Heißwasserdüse (Siebträgermaschine) kommt kein Wasser mehr – Dampf kommt aber2023-09-18T15:26:50+02:00

Bitte schrauben Sie den Percolator ab und überprüfen Sie, ob er  verstopft ist. Sollte das nicht der Fall sein und es kommt trotzdem kein Wasser nehmen Sie bitte Kontakt zu unserer Werkstatt auf.

Meine Siebträgermaschine (mit Vibrationspumpe) baut plötzlich keinen Druck mehr auf!2023-09-18T15:40:19+02:00

Eine Vibrationspumpe baut immer den Druck an dem Widerstand auf. Hier gilt es, das Blindsieb einzusetzen und den Druck dann danach zu prüfen. Steigt hier der Druck auf Normwert, müssen sie die Mühleneinstellung ändern (feiner und/oder mehr).

Im Ratgeber: Expertenwissen zu Siebträgermaschinen

FAQ: Warum kein Einkreissystem?

Einkaufshilfen, Siebträger|

Der Blog zum KaffeeKOMPASS-Podcast Folge 11: Weiter geht’s mit unserer neuen Rubrik beim KaffeeKOMPASS  – Willkommen bei den FAQs! Heute beschäftigen wir uns mit der Frage „Warum kein Einkreissystem?“ Zwei große ‚E‘ kennzeichnen [...]

Unser Podcast »Kaffeekompass« rund ums Thema Siebträger

Klicken Sie auf den Button, um den Inhalt von Podigee zu laden.

Podcast laden

Klicken Sie auf den Button, um den Inhalt von Podigee zu laden.

Podcast laden

Klicken Sie auf den Button, um den Inhalt von Podigee zu laden.

Podcast laden

Titel