Der Blog zum KaffeeKOMPASS-Podcast

Folge 3: Michael Murschel stellt die Firma von Thomas „Tom“ Schulz vor: Die W&S Kaffee-Manufaktur. Von Zweien, die Kaffee nicht nur lieben, sondern leben.

Zwei große ‚E‘ kennzeichnen Barista & Hommel-Kaffeesysteme-Geschäftsführer Michael Murschel und seinen Gesprächspartner Thomas „Tom“ Schulz, den Inhaber und Röstmeister der W&S Kaffee-Manufaktur: Expertise und Enthusiasmus. Beides sprüht dem Hörer der KaffeeKOMPASS Podcast-Reihe ab der ersten Sekunde entgegen, wenn zwei ausgewiesene Fachleute rund um das schwarze Gold fachsimpeln. In Folge 3 werfen die beiden einen ausführlichen Blick hinter die Kulissen von Toms Kaffee-Manufaktur …

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Podigee zu laden.

Inhalt laden

Milestones Folge 3

ab 00:00 Min.: Einleitung
ab 01:55 Min.: Der Unterschied – Manufaktur vs. Großrösterei
ab 11:00 Min.: Die konstante Qualität
ab 16:20 Min.: Rohkaffee
ab 23:00 Min.: Perfekte Röstung, aber Fehler bei der Anwendung

Einleitung

Es war ein Außendienstmitarbeiter eines Maschinenherstellers, der Michael vor über 11 Jahren erzählte, dass die – seiner Meinung nach – beste Rösterei ebenfalls in unserer Region beheimatet ist. Das ließ sich der Chef der Hommel-Kaffeesysteme natürlich nicht zwei Mal sagen und sah sich die W&S Kaffee-Manufaktur direkt aus der Nähe an. Hier lernte er mit Tom Schulz nicht nur einen zukünftigen Geschäftspartner, sondern auch einen ‚Brother in Mind‘ und sehr guten Freund kennen. Der Beginn einer wunderbaren Erfolgsgeschichte …

Der Unterschied – Manufaktur vs. Großrösterei

Am Anfang steht die Philosophie. In Deutschland gibt es kaum noch kostenintensive Röstereien auf Manufaktur-Ebene, die eigentlich alles in Handarbeit machen. Vom Abladen des Rohkaffees über das Befüllen der Röstmaschine bis hin zur Röstung ohne Computerunterstützung. Und selbst das Verpacken der fertig gerösteten Produkte läuft bei W&S komplett ohne maschinelle Unterstützung. Bedingt wird dies durch die Manufaktur-Philosophie, den Rohstoff während jeder Phase der Verarbeitung handwerklich zu begleiten. Wobei die W&S-Masterminds die automatisierte Röstung nicht per se kritisieren, denn auch hier kann es sehr gute Ergebnisse geben. Doch Tom fasst es in einem simplen Satz zusammen: „Es ist einfach nicht unser Style“. Darüber hinaus erklärt Tom sehr ausführlich, warum gerade trotzdem die Reproduzierbarkeit einer gleichbleibend perfekten Qualität beim Rösten ohne maschinelle Unterstützung gegeben ist.

Die konstante Qualität

Wie kann man im Manufaktur-Verfahren die Reproduzierbarkeit einer gleichbleibend perfekten Qualität beim Rösten ohne maschinelle Unterstützung gewährleisten? Eine spannende Fragestellung, die Michael mit der augenzwinkernden Frage „Bist du ein perfekter Roboter?“ an Tom einleitet. Doch die Antwort ist eine vielleicht unerwartete: Kein Stress in den Prozessen, konstante Temperaturen und ein gut eingespieltes Team, in dem sich jeder ausschließlich auf seine Kernaufgaben konzentrieren kann, sind die wichtigsten Faktoren, die durch die unendlich vielen kleinen Details, die alle für sich ebenso entscheidend für das Endergebnis sind, ergänzt und vervollständigt werden.

Rohkaffee

Rohkaffee ist ein Rohstoff, dessen Lieferumfang und -qualität beispielsweise auch von Umwelteinflüssen abhängt. Große Röstereien fangen diese Unwägbarkeiten damit auf, dass sie bis zu 20 verschiedene Sorten miteinander mischen. Das ist nicht die Welt von W&S, bei denen maximal vier Sorten in einen Blend kommen. Das Geheimnis liegt zudem im klugen Einkauf, abseits der börsengehandelten Massenware. Dabei geht es um die Kenntnisse über die Plantagen am anderen Ende der Welt, sowie um ein gutes Stück Bauchgefühl und Partnerschaft. Ein spannendes Thema, das Tom sehr anschaulich ausführt.

Perfekte Röstung, aber Fehler bei der Anwendung

Wie sehr nervt es einen Herzblut-Röster, der alles für ein perfektes Produkt tut, wenn er mitbekommt, dass sein Kaffee in einer völlig falsch eingestellten Maschine eingesetzt wird? Ein Fall, der leider ab und zu vorkommt. Doch Aufgeben ist auch dann nicht die Sache von Tom Schulz, der gleichsam leidenschaftlich wie humorvoll beschreibt, wie er mit diesen Situationen umgeht.

Mehr dazu und zu allen anderen Themen und Details rund um das schwarze Gold in weiteren spannenden Folgen unseres Podcasts: KaffeeKOMPASS